You are not logged in.

Navigation

Not Yet Registered?

Dear visitor, welcome! To use all features of this page, you should consider registering. If you are already registered, please login.

Information

Service

Top Foren

 »  7887 Threads / 118485 Posts

 »  5503 Threads / 74133 Posts

 »  5192 Threads / 84266 Posts

 »  5004 Threads / 59790 Posts

 »  3487 Threads / 42212 Posts

Dear visitor, welcome to CarsFromItaly.info. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

SuperFLoh [SSB]

Lebende Foren Legende

  • "SuperFLoh [SSB]" started this thread

Posts: 1,935

Date of registration: Sep 27th 2003

Location: Berlin

Auto: Abarth GP, früher Cinquecento Sporting Abarth

  • Send private message

1

Sunday, July 11th 2004, 7:56pm

[Anleitung] Benzindruck anpassen statt Chip

Quoted

Original von Steini_04
Benzindruckerhöhen:

Hier nochmal eine kleine Aufstellung (gilt für Bosch Sonden)

0.5V entspricht etwa Lambda 14.7:1
(kennt jeder brauch ich wohl nix zu sagen oder?)

0.6V etwa Lambda 14.6:1
für Volllast gefährlich mager

0.7V etwa Lambda 14.5:1 dito

0.85 etwa Lambda 14.2:1
Max. Leistung Sauger mager / unterste Einstellung

0.87 etwa Lambda 13.5:1
Max. Leistung Sauger perfekte Einstellung

0.9 etwa Lambda 13.2:1
Max Leistung für Turbos und Kompressormotoren sowie NOS

0.97 etwa Lambda 12.5:1
sehr fett für Turbos die unter thermischen Problemen leiden (Abgastemperatur über 950 Grad!)
nach rechts zur Druckerhöhung (wie bei einem Powerboost Ventil!)


da wir Hobbybastler die Durchflussmenge der Einspritzdüse nur über die DRUCKERHÖHUNG und nicht wie eigentlich üblich über die Taktung (Programmierung der ECU) ändern können haben wir natürlich eine höhere Spritmenge in der gleichen Zeit durchgestzt

ich werde morgen abend mal mit einer Druckanzeige die Erhöhung erforschen um auch hier konkrete Aussagen zu machen

nochmal für unsere technisch interessierten Zuhörer Physik ist doch so schön einfach :D

Der Druck in einer Flüssigkeit definiert sich wie folgt:
p= F/A (p= Druck, F=Kraft, A=Fläche)

nu is F die Kraft der Feder unseres Benzindruckreglers die auf die Membrane wirkt und A die Fläche der Membrane, wie jeder jetzt schon erkennen kann steigt der Druck p wenn ich den Wert F (die Kraft oder Schraube nach rechts) erhöhe und die Fläche A ja nich verändere!

also im stand ist klar... da muß er auch schwanken, du bekommst nur unter last einen konstanten wert!

da sollte er z.B. bei 0,87mV liegen

...hier nun wie versprochen die Bilder und Erläuterungen:

1. Die Kabel der Lambdasonde suchen, Stecker hängt unten rechts am Block, bei den 4 Kabel Sonden ist immer das schwarze Kabel das Signalführende. Dann hinter dem Stecker anbeissen und Kabel in den Innenraum führen zur Voltmessung!

2. Luftfilter,etc abbauen und die blaue Versiegelung des Benzindruckreglers entfernen

3. mit einem Inbusschlüssel die Schraube ca. eine halbe Umdrehung nach rechts drehen, Anfangsstellung merken und evtl markieren

4. nu auf die Bahn und anhand der Sondenspannung bei Vollast überprüfen wie sich der Motor verhält. Meiner läuft am besten mit ca. 0.82 bis 0.87 Volt!

Viel Spass beim Testen

SuperFLoh [SSB]

Lebende Foren Legende

  • "SuperFLoh [SSB]" started this thread

Posts: 1,935

Date of registration: Sep 27th 2003

Location: Berlin

Auto: Abarth GP, früher Cinquecento Sporting Abarth

  • Send private message

2

Sunday, July 11th 2004, 8:05pm

Noch etwas zum Thema:
Max Boost hat die "Idee" gehabt nach dem er nen billigen Chip von eBay ausprobiert hat.

Meine Erfahrungswerte:
vor der Anpassung hatte der Cinque nen "Turboloch" als ob er wenn man von Teillast auf Vollast gegangen ist erstmal nen Sekündchen nachdenken müsste was das jetzt soll, wie als wenn er sich verschlucken würde ...
Lambda war bei mir in der Serieneinstellung 0,85V

Danach hab ich solange in 90° Schritten den Druck erhöht bis die Lambdaspannung zwischen 0,87 und 0,88V gependelt ist.

BTW: Wagen vorher warm fahren! Sonst geht das nicht!
Außerdem wird die Regelung des Steuergeräts nur bei Vollast ausgeschaltet, im Teillastbereich schwankt die Spannung sehr stark.

Jetzt ist die Lastwechselschwäche komplett weg, auch im Winter.

Verbrauch ist gleich geblieben, Vmax auch, also keine Hoffnungen machen dass jetzt Wunder geschehen ...